PiA - Physik im Advent

Physik im Advent ist ein spezieller Adventskalender, bei dem Jungforscherinnen, Jungforscher, sowie alle die Lust haben, 24 physikalische Rätsel und Experimente zum Selberexperimentieren anzupacken.

Vom 1. bis zum 24. Dezember 2018 wird jeden Tag per Video-Clip ein Experiment zum Nachmachen vorgestellt. Auf der Webseite können die Fragen im Laufe des selben Tages beantworten werden, und am darauffolgenden Tag wird die Auflösung ebenfalls per Video gezeigt.

Die Teilnahme bei Physik im Advent ist gratis und steht allen offen. Für Schülerinnen und Schüler ab dem 5. bis und inklusive 10. Schuljahr, einzeln, als komplette Klassenverbände oder auch für ganze Schulen aus der ganzen Welt gibt es sogar Preise zu gewinnen. Jüngere oder ältere Schülerinnen und Schüler, Eltern, Studierende oder Lehrkräfte sind auch herzlich eingeladen, können aber bei der Preisverteilung nicht berücksichtigt werden.

Die Schweizerische Physikalische Gesellschaft offeriert die Preise für alle diejenigen, die in der Schweiz zur Schule gehen, in einer eigenen nationalen Verlosung, es lohnt sich daher besonders, mitzumachen.

Kontakt: Hans Peter Beck

Willkommen bei der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft !

Gemeinsame Jahrestagung 2019

Die nächste Jahrestagung findet in der Woche vom 26. - 30. August 2019 an der Universität Zürich statt. Die erfolgreiche Tradition, die Konferenz alle zwei Jahre gemeinsam mit der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft (ÖPG) zu organisieren, wird fortgesetzt. Weitere Partner, z.B. die MaNEP Association, werden ebenfalls beitragen.

Reservieren Sie sich das Datum !

Es ist Ihre Konferenz, Beiträge aus allen Fachgebieten sind willkommen. Die ausführliche Ankündigung wird im Frühling verfügbar sein.

 


  • Die SPG Mitteilungen Nr. 57 erscheinen im Frühjahr 2019.


Eine Anmerkung zur "Selbstbestimmungsinitiative"

Das hohe Niveau der Schweiz in Forschung und Innovation bildet die Grundlage eines langfristigen wirtschaftlichen Erfolgs. Spitzenforschung wird vor allem in Projekten betrieben, an denen verschiedene Institutionen aus verschiedenen Ländern beteiligt sind. Internationale Zusammenarbeit ist heutzutage nicht nur eine Notwendigkeit, sondern eröffnet auch neue und vielfältige Möglichkeiten. Die "Selbstbestimmungsinitiative", über die die Schweiz am 25. November abstimmen wird, gefährdet die Zusammenarbeit von Schweizer Wissenschaftlern in internationalen Projekten. Die SPG unterstützt daher voll und ganz die Stellungnahme wichtiger Institutionen wie die der Schweizerischen Akademien A+, die die Initiative als kontraproduktiv für die Wissenschaft im Allgemeinen und damit speziell auch für die Physik ablehnt. Der vollständige Text von A+ ist zu finden unter http://www.academies-suisses.ch/index/Aktuell/News.html. Eine Stellungnahme des SNF liegt ebenfalls vor.

 


Symposium: Richard Feyman's centennial celebration

30 November 2018, 10:00h - 17:00h, University of Geneva - Sciences II - 30, quai Ernest Ansermet, Auditorium A100

The SPS celebrates Richard P. Feynman in his 100th year of birth twice, first by the excellent article of Gian Michele Graf and second, by organizing a joint symposium together with the History and Philosophy of Science Unit of the University of Geneva. The celebration, gathering physicists and historians of modern physics, intends to review Richard Feynman’s contributions to 20th century physics in a morning session and aims at presenting some examples of contemporary research that has followed upon his pioneering work in the afternoon session of the celebration event.

Five international well-known experts will remind us on Feynman or will tell us where Feynman’s legacy is an ongoing fertilizer in pioneering efforts of contemporary fundamental physics research:

  • Olivier Darrigol (CNRS and Paris-Diderot University): The magic of Feynman's QED
  • Charalampos (Babis) Anastasiou (ETH Zürich): Feynman diagrams and modern collider physics
  • Gabriele Veneziano (CERN and Collège de France): Feynman’s strong interaction side
  • Uwe-Jens Wiese (Bern University): Quantum Simulation: from Feynman's Vision to Today's Reality and into the Future
  • Adrian Wüthrich (TU Berlin): Putting Feynman’s style in context

The SPS welcomes everybody to learn more about this extraordinary scientist, whose many outstanding physical visions are expected to be realized in the near future like Quantum Computing. Feynman supposed already 1982 that it could simulate quantum mechanical systems with much greater accuracy than classical computers.